Neue Adresse : Pariser Str.6 / Ecke Fasanenstraße

 

Mühle bei Sanssouci/Potsdam

Korkdiorama 2. Hälfte 19. Jh. Maße: 42 x 47 cm m.R.

Die Historische Mühle von Sanssouci ist die Rekonstruktion einer 1787 bis 1791 unter Friedrich Wilhelm II. erbauten Holländerwindmühle vom Typ Galerieholländer.
Sie steht wenige Meter westlich des Potsdamer Schlosses Sanssouci und ist durch einen Vorgängerbau bekannt geworden,
um den sich die Legende Der Müller von Sanssouci rankt; darauf bezieht sich die Beifügung "historisch".
Aufgrund dieser Erzählung wird sie vor allem mit dem preußischen König Friedrich II. in Verbindung gebracht.

Bezeichnet "Souvenir de Louis Poisier à Berlin".

490,- €

 

 

 

Schloss Granitz/Rügen

Korkdiorama 2. Hälfte 19. Jh. Maße: 42 x 47 cm m.R..

1807 war Wilhelm Malte I. zu Putbus (1783-1854) von Gustav IV. Adolf in den schwedischen Fürstenstand erhoben worden.

Seit etwa 1830 hegte er Pläne zur Errichtung eines Jagdschlosses auf dem Tempelberg.
In den Jahren 1837 bis 1846 wurde es in seinem Auftrag an der Stelle des einstigen Belvederes errichtet.
Da fast nur in den Sommermonaten gearbeitet wurde, zog sich der Bau des Schlosses, das fast 100.000 Taler kostete, relativ lange hin.
Die Innengestaltung dauerte noch länger. Das Granitzer Jagdschloss wurde durch den Berliner Architekten und Baumeister Johann Gottfried Steinmeyer (1780-1854) im Stil der norditalienischen Renaissancekastelle errichtet.
1844 erfolgte der Einbau eines 38 m hohen Aussichtsturms in den ehemaligen Lichthof, nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel.

Verkauft

 

s-l1600
s-l16001
s-l16002
s-l16003
s-l16004

 

Kaminvasen aus feinem weißen Volterra-Alabaster

Sehr feine Ausführung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts Toskana/Italien

Ihre Form ist an antike Amphoren angelehnt und spiegelt die Eleganz des Klassizismus.

Höhe 36 cm

zus. 1.450,- €

 

 

 

 

Amazone und Löwenkämpfer

Zinkgüsse mit bronzefarbener Patina. H 25 und 26,5 cm.

Berlin, Gießerei Moritz Geiss, um 1870.

Vgl. Arenhoevel, Berlin und die Antike, Berlin 1979, S. 190/191.

Die Zinkgüsse sind reduzierte Fassungen der von August Kiss 1839-42 und Albert Wolff 1854-61

geschaffenen kolossalen Bronzegruppen vor dem Alten Museum in Berlin.  

Verkauft

 

 

Teekannen_Jersey

 

Goldbrokat-Pluviale

wohl Österreich, 19. Jh.

Aufgestickte Doppeladlermotive aus schwarzem Samt.

285x160 cm.

800,- €

 

 

Walzenkrug

 

Fayencewalzenkrug Erfurt

Kartuschen mit Landschaft und Architektur Höhe 18 cm mit Zinnmontierung.

Maler Georg Matthäus Schmid 1737-1753

Vgl. Wolfgang Schwarze „Alte Deutsche Fayence-Krüge“ Wuppertal 1980 S. 172 Abb. 482

Verkauft

 

 

Jugendstilkanne Jugendstilkanneboden

 

Jugendstil-Kanne

Hellbraunes salzglasiertes Steinzeug Auflagendekor in Mangan glasiert, originaler Zinndeckel.

Stempelmarke R. MERKELBACH GRENZHAUSEN Kreismarke im Quadrat mit DWBW  Modellnummer 2093

Höhe ca. 23,5 cm
Höhr-Grenzhausen, Reinhold Merkelbach Entwurf von Paul Wynand, vor 1910.

Literatur: Ein weiteres Exemplar in der Sammlung Bröhan Berlin
(Kat. Kunst der Jahrhundertwende und der zwanziger Jahre, Bd. II, Teil 1, Berlin 1976, Nr. 530).

850,- €

 

 

Teekannen_Jersey

 

Zwei Teekannen mit Filteraufsatz

England 19. Jh wohl Jersey

Steinzeug braun glasiert mit muschelförmiger Metallmontierung.

Höhe 20 bzw. 13 cm. (1 Deckel best.)

550,- €

 

 

P1010093P1010092

 

Schreibkassette Bombay, Indien um 1800

Material: Sandelholz, Silber, Bein.
Reich intarsierte Kassette dessen Intarsien als Stabmosaik auf dem Sandelholzträger montiert sind.
Eine Schublade an der Unterseite läßt sich für eine aufklappbare Schreibunterlage öffnen.

Diese Kassetten wurden in Indien für den englischen Markt erzeugt.
Maße: 14 x 43,5 x 28,5 cm
Zustand: zu restaurieren

2500,- €

Lit. zitiert aus: Martina Pall
"Versperrbare Kostbarkeiten aus der Hanns Schell Collection"
Graz 2006 Kat.-Nr. 100 S. 133 ff. mit Abbildungen:

"Diese Sadeli-Mosaike sind Stabmosaike aus dreieckigen Teilen aus den Materialien Bein, Zinn, Ebenholz oder
Sandelholz, die stabweise miteinander verklebt und anschließend in dünne Scheiben geschnitten werden.
Die so immer gleichmäßigen Mosaike werden passgenau auf ein Trägerholz aufgeleimt. Das Elfenbein ist teilweise
grün gefärbt. Die alte Kunst dieser Mosaike kam von Persien nach Indien und wurde dort von den englischen
Kolonialherren entdeckt. Die meisten Kassetten für den englischen Markt wurden in der Stadt Vinzagapatam,
die mit der Ostindischen-Kompanie verknüpft war, erzeugt. Weitere Orte aus denen anglo-indischen Kassetten
stammen, sind Bombay (Sadeli-Mosaike), die Provinz Punjab und Monghyr."

 

 

 

 

 

DekoLeuchter  Biedermeier-Deckenleuchter

  Sechsflammiger Leuchter aus Holz und anderen gepreßten,
  blattvergoldeten Materialien. Gefächerter Schirm mit Perlstegen
  und geschwungene, rankenförmige Arme.

  Höhe ca. 70 cm

  Berlin um 1820/30
  (nach Vorbesitzerangaben aus dem Schloß Charlottenburg).
  Vergleichbare Lampe im Kirms-Krackow-Haus in Weimar.

  Verkauft

 

 

 

 

 

 

Bonbonniere

 Bonbonnière mit Friedrich II. von Preußen

  Schildpatt, polychrome Gouache und versilberte Reliefauflagen auf Perlmutt.
  Auf dem Deckel vergoldet gerahmte Miniatur mit Darstellung des greisen
  preußischen Königs (Alter Fritz)  zu Pferde nach einer Vorlage
  von Daniel Nicolaus Chodowiecki.  H 2, Durchmesser 9 cm.

  Deutschland, Ende 18. Jh.

  Literatur
  Vgl. Corbeiller, Alte Tabakdosen, München 1966, Nr. 661.
  Hier eine Elfenbeindose mit ähnlichem Motiv.
Verkauft

 

 

 

 

 

20140504 23540820140505 000335

 

Seidenkimono golddurchwirkt (Theaterkostüm)

Meiji-Periode Japan um 1900

Verkauft